El Gordo: 206 Jahre Geschichte und nur zwei Stationen in Ourense

Vor einem Jahrzehnt verteilte Allariz 3 Millionen des ersten Preises, der gestern 46 der 52 Provinzen erreichte.

Die Verwaltung von Allariz Nr. 1 war Vorreiter beim Verkauf eines Gordo in der Provinz und verteilte 2008 3 Millionen Euro

Das Glück ist in der Provinz traditionell geizig, was die Weihnachtslotterie betrifft. Die Bar Cervantes hat gestern Geschichte geschrieben und war das erste Unternehmen, das einen Teil des Gordo in der Stadt verkaufte, zehn Jahre nachdem Allariz eine Prise des ersten Preises verteilt hatte. Nach 206 Jahren Lotteriegeschichte hat es die Hauptstadt Ourense endlich geschafft, das begehrte „it was sold here“-Poster aufzuhängen.

Im Jahr 2008 wurde der Stern der Ziehung dann hauptsächlich auf die Provinzen Alicante, Barcelona, Soria, Guipúzcoa, Jaén, Madrid und Zaragoza verteilt. Ein ganz anderes Panorama als in den letzten Jahren, in dem die Einbeziehung der Wettautomaten der Verwaltung den Hauptpreis ausgelagert hat. Gestern wurde der Gordo in 46 der 52 spanischen Provinzen aufgeteilt. Die Tische haben sich verändert: Wenn es einmal seltsam war, dass ein großer Teil des Landes die Gewinnkombination feierte, ist es jetzt die häufigste. Das Jahr 2018 ist laut Statistik eine der am meisten verteilten Ziehungen in der Geschichte der Lotterie.

Die Verwaltung von Allariz Nummer 1, in der 2008 3 Millionen Euro verteilt wurden, profitiert nach wie vor von diesem Schicksal. Diese Woche kümmerte sich sein Besitzer, Perfecto Fernandez, unermüdlich um diejenigen, die nicht ohne ein Zehntel in den Räumlichkeiten bleiben wollten. Wenn das Glück einmal an seine Tür klopfte, könnte es wieder passieren. Von den Gewinnern damals wie heute ist wenig bekannt. Fernandez vermutete auch, dass er von Touristen entführt worden war, meistens.

0 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.